0R1A1445.jpg0R1A1445.jpg
0R1A1445.jpg
lmn_11731.jpg
lmn_11736.jpg
lmn_11735.jpg
lmn_11731.jpg
lmn_11732.jpg
lmn_11760.jpg
lmn_11759.jpg

CIRCUS

[ed_01_circus]

Six photographs. Limited edition of fifty copies.

 

[01] Anon.: Coffeebreak. Zirkus Sarrasani, Germany 1927

[02] Anon.: Chinese circus artist, Zirkus Busch, Germany 1920s

[03] Anon.: Elephant tamer, USA 1950s

[04] Anon. (Ringling Bros., Barnum & Bailey): acrobat, USA 1940s

[05] Anon.: Circus arena, USA 1940s

[06] Anon.: Juggler, France 1950s

 

Die Zeit des Zirkus scheint vorüber. Geblieben sind Geschichten, Bilder und Erinnerungen an den Zauber der Manege, an Clowns, Dompteure, Kunstreiterinnen, Akrobaten und Trapetzartisten. Um 1900 soll es in Europa fast 200 große und mittlere Zirkusse gegeben haben. Kaum einer der Maler damals, der dem Zirkus nicht seine Referenz erwiesen hätte: Georges Seurat, Henri Toulouse-Lautrec, Pablo Picasso, Paul Klee, Ludwig Kirchner, Max Beckmann. Viele von Kafkas Erzählungen spielen wie ›Auf der Galerie‹ im Milieu des Zirkus oder des Varietees. Auch Fotografen haben immer wieder versucht, die Aura von Zirkus und Artistik einzufangen. Bekannt sind die Aufnahmen August Sanders. Die von uns ausgewählten Fotografien stammen fast alle von anonym gebliebenen Fotografen. Sie zeigen Zirkusleute im Licht der Scheinwerfer und nach der Arbeit, hinter dem Zelt, vor bunt bemalten Reisewagen. Es sind Bilder einer verlorenen Welt.  

Die Limited Edition Prints werden in Berlin auf archivbeständigem, feinem Baumwollbüttenpapier hergestellt und unter säurefreiem Passepartout [in Museums-Qualität] montiert. Unter Galeriebedingungen bleiben sie mindestens 50 Jahre lichtecht und farbtreu. Jeder unserer Prints ist rückseitig mit einem dafür entworfenen Bose Prints limited edition Stempel authentifiziert.

Die Kollektion erscheint in einer Auflage von 50 Exemplaren. Das Set bestehend aus 6 Fine-Art-Prints wird in einer handgefertigten Kartonage verkauft. Rahmenformat: 30cm x 40cm



Preis: 320,00 €

Preloader